Drucken
Zugriffe: 3377

      


Jever war wieder das Mekka der „Tischtennis-Verrückten“!

 

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Für viele „Tischtennis-Enthusiasten“ stellten die 14. Jever-Open sicher wieder den Höhepunkt des diesjährigen Turnierkalenders dar! Als Thorsten Hinrichs um kurz nach 20 Uhr das „Jever-Open-Tischtennis-Nachtturnier für Zweiermannschaften“ eröffnete, nahmen 86 Teams den Marathon in Angriff, denn bereits jetzt stand fest, dass an Schlaf in den nächsten mehr als 12 Stunden nicht zu denken sein wird. Aber diese besondere Herausforderung nimmt man offenbar gerne an, denn die Organisatoren des MTV Jever Tischtennis und des Betriebs- und Freizeitsportverbandes Küste hatten vor 14 Jahren mit ihrer Idee offenbar voll „ins Schwarze getroffen“. Mit ihrer Idee begeistern sie alljährlich Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland, ist doch auch das „etwas andere“ Turniersystem -so wird jeder Platz ausgespielt- etwas ganz Außergewöhnliches.

Mit einer gemeinsamen Siegerehrung und einem großen Frühstücksbuffet am nächsten Morgen endete das „Tischtennis-Fest“, das naturgemäß auch für die vielen Helfer eine große Herausforderung darstellte, die allerdings mit Bravour gemeistert wurde...

 

 

Die Sieger und Platzierten wurden in fünf Konkurrenzen ermittelt, so gewannen in der offenen Klasse (Konkurrenz A/B, d.h. nach oben offener TTR-Wert) die Oberliga-Akteure Johannes Schnabel/Nico Schulz (SW Oldenburg) gleich bei ihrer ersten Jever-Open-Teilnahme vor den „Newcomern“ und jeverschen Nachwuchshoffnungen Christian Mesler/Malte Melchers, die ebenfalls ein sehr starkes Turnier spielten.

Sieger und Platzierte A/B

 

Die Klasse C (TTR-Wert bis 1700) hatte am meisten Durchhaltevermögen, denn die Sieger wurden in spannenden Matches erst um kurz vor 9 Uhr am Sonntagmorgen ermittelt, wobei sich Robin Silber/Gianni Ducree von der größten Delegation des gesamten Turnieres, der DJK Franz Sales Haus Essen, im Finale gegen die in der Vorrunde erlittene Niederlage gegen Fabian Köhler/Christian Hein (Neustadt/Poggenhagen) revanchierten und knapp gewannen.

Sieger und Platzierte C

 

Die D-Konkurrenz (TTR-Wert bis 1550) sah souveräne Sieger aus Wilhelmshaven, denn Florian Voelter/Jörg-Marius Sondermann (WSSV) mussten nicht einmal das entscheidende Doppel bemühen, um Paul Kroll/Frank Rudolf von den Stammgästen BSG Vestische Straßenbahnen Herten auf Platz 2 zu verweisen.

 

 Sieger und Platzierte D


Die Akteure aus Wilhelmshaven bzw. Eintracht Sengwarden, nämlich Christian Friesenborg/Falko Glogau waren in der E-Klasse (TTR-Wert bis 1400) hingegen mit Platz 2 sicherlich zufrieden, mussten sie sich doch erst im Finale Andreas Bischoff/Michael Voß (DJK Fran Sales Haus Essen) beugen; die Essener Tischtennis-Freunde hingegen konnten ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen!

 

Sieger und Platzierte E


Großen Anklang findet alljährlich auch die Hobby-/Betriebssport-Konkurrenz (ohne Verein bzw. TTR-Wert bis 1250), hier waren Gordon Manteufel/Nico Hannemann (ohne Verein/DJK BW Münster) nicht zu schlagen, dieses Team siegte gegen Thomas Mühlenweg/Olli Scheurer (BSG Bethel Bielefeld).

 

Sieger und Platzierte Betriebssport-Hobby

Am Ende waren sich Alle einig: Es macht die besondere Atmosphäre aus und so war es nicht verwunderlich, dass bereits die Frage nach dem Termin für 2017 die Runde machte...!