Was ist Betriebssport?!

Die Ausübung von Betriebssport hat seine Wurzeln im sozialen Engagement der Arbeiterbewegungen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Betriebssport wird sowohl in privater Eigeninitiative von Betriebsangehörigen als auch als Angebot des Betriebsrates oder der Geschäftsleitung organisiert.

Soweit die Enzyklopädie Wikipedia. Nun ist die Zeit allerdings etwas fortgeschritten; zwischen Arbeitern und Angestellten gibt es keine Unterschiede mehr; der Betriebssport wird jedoch weiterhin von Geschäftsführungen, Betriebs- u. Personalräten oder auch in Eigeninitiative von Betriebsangehörigen organisiert bzw. unterstützt.

Und wieder Wikipedia:

Die Sportangebote und Zielsetzungen im Einzelnen sind so vielschichtig wie die Organisation oder teilnehmenden Firmen und reichen von Freizeitangeboten wie Skat und Wandern, Yoga, Tai Chi bis zu Leistungssport (u. a. Profifußballer von Bayer 04 Leverkusen). In einigen Sportarten, vor Allem im Bowling, Golf, Volleyball und Fußball, bzw. Hallenfußball, richten der Deutsche Betriebssportverband (DBSV) und seine Landesbetriebssportverbände (LBSV) eigene Deutsche- bzw. Landes-Meisterschaften aus. In Deutschland gibt es ca. 400.000 aktive Betriebssportler.

Im vorstehenden Absatz ist eigentlich alles Wichtige „ausgeführt“.

Wir fügen hinzu: Unseren Verband mit Namen Betriebs- u. Freizeit-Sport-Verband (BFSV) Küste gibt es bereits seit 1957. Bis zum Jahre 2004 nannten wir uns noch Kreis-Betriebs-Sport-Verband Friesland. Die Änderung des Namens hatte mehrere Gründe: 1. Auf Wunsch vieler Mitglieder wurde „den im Haushalt lebenden Familienangehörigen“ die Möglichkeit zur Teilnahme an Sportaktivitäten zugestanden, 2. eine weitere Öffnung war die Einbeziehung von Freizeit-Sport-Gemeinschaften (FSG) und 3. „legalisierten“ wir damit die langjährige Einbindung von Sportgemeinschaften in unseren Spielbetrieb, die nicht zum friesländischen Territorium gehören (z.B. Sportler aus den Kreisen Aurich u. Ammerland). Diese Nachbarkreise haben keine eigene Verbandsstruktur oder nicht die passende Sportart im Kreisgebiet.

 „Sport ist gesund“, wenn dann noch „Spiel“ und „Gemeinschaft“ hinzukommen, dann ist der Spaß garantiert. „Was Spaß macht wird gemacht“. Allein durch den Wald zu joggen/ zu walken, dies schaffen – auf Dauer – nur die „Eisenharten“.

Unsere Ziele: Wir verfolgen nicht einen sog. Leistungssport, wollen vielmehr am Sport uninteressierte Mitmenschen für den Sport begeistern, wobei „bereits Sporttreibende“ oftmals die Stützen oder auch Initiatoren der einzelnen Sportarten sind.

Besonders positiv werden die Kontakte zwischen den verschiedensten Abteilungen in den Betrieben und auch zwischen den verschiedenen regionalen Unternehmen empfunden und bewertet (Förderung des Betriebsklimas). Viele Unternehmen fördern deshalb den Betriebssport durch Kostenübernahmen von Mitgliedsbeiträgen, Sportkleidung und ggf. Sportstätten-Nutzungs-Gebühren im Rahmen ihrer betrieblichen Gesundheitsförderung. Freizeit-Sportgemeinschaften finden immer mehr den Weg zu uns, weil oftmals kein Interesse an zu starren Vereinsstrukturen oder zu häufigem Spielverkehr besteht.

Ein ganz großes Plus ist unser Mitgliedsbeitrag, der aktuell 7,50 € pro Person und Jahr (!) beträgt. Darin enthalten sind alle organisatorischen Leistungen des Verbandes sowie eine Versicherung, auch auf dem Weg zur Sportstätte und zurück (siehe unter Button „Unser Verein/Versicherungsschutz“ auf unserer Homepage).

Zurzeit werden folgende Sportarten in unseren Mitgliedsgemeinschaften ausgeübt:

 

Bowling, Boßeln, Fußball, Kegeln, Radfahren, Sportabzeichen, Tennis,

Tisch-Tennis, Volleyball u. Wandern (jede weitere Sportart wird unterstützt).

 

Wir konkurrieren bewusst nicht mit bestehenden Sportvereinen, sondern können diesen ggf. neue Sportler zuführen, die den gewählten Sport intensiver ausüben möchten.

 

Bitte kontaktieren Sie unsere Vorstandsmitglieder für weitere Info